Beiträge

Wohnen im Samariterstift Neuhausen

Für die Bewohnerzimmer haben wir uns überlegt, die Einrichtung eher schlicht zu halten. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner bekommen als Grundausstattung:

  • Ein Bett mit allem, was so ein Bett können sollte
  • Einen Einbau-Schrank und eine Kommode
  • Einen Tisch und einen Stuhl

Dazu haben wir und für eine Akzentfarbe (Gelb) und dazu passende Vorhänge mit einem einfachen Muster entschieden.

Unsere zukünftigen Bewohner und Bewohnerinnen haben somit die Möglichkeit, Dinge aus ihrem vorherigen Zuhause mitzubringen und sich so auch individuell einzurichten. Es macht einen großen Unterschied, wenn sie selbst oder ihre Familien sich etwas einfallen lassen. Der Lieblingssessel, die Familienbilder, Erinnerungsstücke, Alben, Stehlampe, etc. all die Dinge, die ein Zimmer vertraut und heimelig machen.

Licht am Ende des Tunnels

Tapeten sind an der Wand und die Möbel sind da. Die wichtigsten Alltagsdinge besorgt und überall stapeln sich Kartons.

So langsam werden die Baustellen weniger und wir erkennen Schritt für Schritt, wie es werden wird. Aber einziehen kann eigentlich so noch keiner. Wir können uns noch gut an unsere Bestellungen erinnern. Nun sind die Dinge da. Wenn man diese Mengen sieht fehlen einem etwas die Worte. Jetzt heißt es schnell alles putzen, Möbel und Ausstattung auspacken, Preisaufkleber entfernen, Geschirr und Küchenutensilien spülen. Alleine für die Ausstattung einer Küche haben wir zu viert 2 Tage geputzt, gespült und eingeräumt.

Aber auf das Ergebnis sind wir nun doch stolz und freuen uns auf die ersten Bewohner und Bewohnerinnen.

Kleiner Einkauf für den Neubau

Einkaufen für ein Haus, in dem mal 75 Menschen wohnen

Wer vielleicht mal sein Eigenheim gebaut hat kann es nachvollziehen. Jeden Tag müssen neue Entscheidungen getroffen werden und dabei geht es meist nicht nur um 5 Euro. Welche Fliesen für Bäder und Küche? Welche Armaturen? Welche Küchenmaschinen? Welche Sofas? Welche Stühle? Welche Tische? Schon beim Bau eines Eigenheims hat man das Gefühl das nimmt kein Ende und die Kosten werden sich auf dem Konto auch entsprechend bemerkbar machen.

Wenn man ein Pflegehaus einrichtet sind die Bestell- und Einkaufszettel nur ein klein wenig umfangreicher. Und auch die Einkaufszettel sehen hier nur etwas anders aus. Weiterlesen

Vom Rohbau zur Gemütlichkeit

Gerade hat die Corona-Krise begonnen und man hat das Gefühl die Welt steht still. Manchen fällt es schwer sich vorzustellen, dass wieder „normale“ Zeiten kommen. Aber frei nach dem Motto: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ (Martin Luther) – planen wir fleißig weiter für die Zukunft.

Heute geht es um Gemütlichkeit

Wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann, sind wir von Gemütlichkeit noch weit entfernt. Die Terrasse gleicht eher einem kleinen Stausee und alles andere ist ebenfalls noch im Rohbau. Weiterlesen