Beiträge

Teamleitung in der Pflege

Wir suchen eine Pflege-Teamleitung! 💉💊📁

Das ist genau das richtige für Dich? Dann bewirb Dich bei uns.

https://www.karriere.samariterstiftung.de/…/position/564

Zweiter Alltagsbegleiter Basiskurs

Nun beginnt die Planung des zweiten Alltagsbegleiter Basiskurs zusammen mit der IHK. Vor fast einem Jahr startete unser erster Kurs. Dieser fand damals unter herausfordernden Bedingungen statt – im Rohbau mit Baustellenlärm und wahnsinniger Hitze. Voller Freude warten wir nun auf den zweiten Kurs, der im Juli 2021 mit deutlich besseren Bedingungen starten soll. Sechs Alltagsbegleiter, davon „Frischlinge“ aber auch „alte Hasen“ werden teilnehmen und zusammen mit den Dozenten auf ihr Zertifikat hinarbeiten.

Alltagsbegleitung ist im Samariterstift Neuhausen genauso wie Pflege und Betreuung eine sehr wertvolle Arbeit. Gerne wird der/die Alltagsbegleiter*innen auch mal Mutter oder Vater des Wohnbereichs genannt. Denn sie sind Präsenzperson und Ansprechpartner für z.B. Sorgen, Kritik, Geschichten, gemeinsame Beschäftigungen und Bedürfnisse der Bewohner.

Daher wird auch im Kurs ein breites Spektrum unterrichtet, es werden Themen von Rechtskunde, Kommunikation, Hauswirtschaft, Pflege bis hin zur Betreuung behandelt. Viele Themen werden theoretisch sowie auch praktisch durchgeführt und somit gut eingeprägt.

Wir freuen uns, im Juli ein paar Eindrücke aus dem Kurs hier zu teilen. 

Wir brauen Eure Mithilfe!

Wir würden uns über jegliche Mithilfe sehr freuen!

Weihnachtszeit auf den Hausgemeinschaften

Die Pandemie hat uns dieses Jahr die Weihnachtszeit nicht gerade einfach gemacht. Keine Ehrenamtliche, keine Kinder die zum Singen kommen, kein Fest gemeinsam mit Angehörige und keinen Weihnachtsgottesdienst im Haus. Trotzdem hat das Team gemeinsam mit den Bewohnern versucht das Beste daraus zu machen.

Am 06.12 kam uns der Nikolaus besuchen und brachte Schokolade, Mandarinen und Nüsse. Gemeinsam trugen wir ihm das „Knecht Ruprecht“ Gedicht vor. Das zu seinem Erstaunen, fast jeder einwandfrei mitsprechen konnte.

Einen schönen Adventsnachmittag verbrachten wir gemeinsam bei Weihnachtsgebäck und Punsch am 14.12. Die roten Nasen gestalteten den Nachmittag mit ihrem Programm. Es wurde viel gelacht und sich unterhalten.

 

An Heiligabend durfte die Weihnachtsgeschichte natürlich nicht fehlen. Nach der Bescherung gab es traditionell Kartoffelsalat mit Würstchen.

Wir freuen wir uns sehr auf die Zeit, wenn Angehörige, Kinder, Besucher und Ehrenamtliche sich bei Feierlichkeiten wieder dazu gesellen dürfen.

 

Alltagsaktivitäten

Hausgemeinschaften sind ganz eng mit Alltag und Alltagsaktivitäten verknüpft. Sie sind der Versuch, gemeinsam den Alltag zu gestalten. Gemeinsam Dinge tun, die gerade anstehen. Die Bewegungen, die in den Alltagsaktivitäten erforderlich sind, spielen für Menschen mit Demenz eine besondere Rolle: indem sie eine alltägliche Aktivität ausführen, spüren sie etwas Vertrautes – diese Bewegung habe ich schon oft gemacht. Dann gibt die Alltagsaktivität ein Stückchen Orientierung…

Auch in Hausgemeinschaften klappt das nicht immer. Die Umgebung ist immer da, und manchmal ist es ein gutes Angebot und der Mensch mit einer Demenz reagiert darauf. Er braucht einfach Zeit um etwas ausführen zu können – und wir brauchen Gelassenheit, dass wir es in Ruhe abwarten und nicht unnötig korrigierend eingreifen.

An anderen Tagen stimmt einfach die Verpackung nicht – aber hey: wem geht das nicht so?!

 

Ich kann noch was!

Aktivitäten – ich kann noch was

Wenn Menschen älter werden und gesundheitliche Probleme kommen, dann ist es besonders wichtig, dass ihre Umgebung optimal passt. „Optimal“ meint hier, dass alles Drumherum ihnen das Leben leichter macht – aber nicht, dass alles abgenommen wird. Sonst kommt es zu einer Unterforderung und das, was der schwache ältere Mensch noch machen könnte, verkümmert ganz schnell.

Deshalb ist uns das Aktiv-sein in den Hausgemeinschaften so wichtig.

  • Gerne helfen wir – und versuchen trotzdem zuerst zu motivieren, so viel wie möglich noch selbst zu tun.
  • Gerne bringen wir die Zeitung – aber vielleicht finden Sie mit der Zeit auch selbst den Weg zum Postfach.
  • Gerne decken wir decken wir den Tisch – doch möglicherweise unterstützen Sie uns beim Verteilen der Messer.

Wir wissen, dass es bessere und schwere Tage gibt, aber es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie möglichst viel Selbständigkeit und Selbstbestimmung erhalten bleibt.

Taufe der Hausgemeinschaften

Im Haus gibt es fünf Hausgemeinschaften und es ist nicht damit getan, sie einfach von 1 bis 5 durchzunummerieren. Sollen sie nach Blumen, Bergnamen und Baumarten genannt werden? Die Chance der Namensgebung hat man 1x!

Es sollen Namen sein, die möglichst einmalig sind und doch vielen vertraut. Wir schauten uns in Neuhausen um und suchten nach Geistesblitzen. Im Rathaus erhielten wir den Tipp, uns bei Karl Bayer, dem Ortshistoriker nach Ideen zu erkundigen. Nach Diskussionen über Wohltäter und alte Straßennamen kamen wir auf Flur- und Bachnamen. Schließlich heißt es im Lexikon: „Gegenüber den sonst gewässerarmen Fildern zeichnet sich das Neuhausener Gemeindegebiet durch ein relativ dichtes Bachnetz aus.“ In der engeren Auswahl waren dann Waagenbach, Weiherbach, Rohrbach, Sulzbach, Riedbrunnen, Egelsee, Riedwald, Schneckenrain, Buchhalde, Stäudach. In einem sehr demokratischen Abstimmungsprozess siegten:

  • Egelsee
  • Buchhalde
  • Riedbrunnen
  • Weiherbach
  • Schneckenrain