Samariterstift Neuhausen

Eiswagen in Neuhausen

Letzten Dienstag kam der Eiswagen an das Samariterstift Neuhausen. Es gab Eis für Bewohner, Mitarbeiter und Nachbar von der Umgebung.

Die Woche davor wurden alle mit einem Flyer zum Eisessen eingeladen, einige der Eingeladenen sind gekommen.

Besonders gefreut haben sich unsere Bewohner über zahlreiche Kinder. Eine Bewohnerin meinte: „Eis schmeckt eben allen gut. Egal ob Jung und Alt“.

Von Schokolade, Erdbeere, Vanille, Spaghetti-Eis bis hin zu Maracuja war für jeden etwas dabei.

Bei sanften Sonnenstrahlen und dem leckeren Eis, entstand das ein oder andere Gespräch unter Bewohnern, Nachbarn und Mitarbeiter.

Der Nachmittag war so schön, dass viele wöchentlich gerne den Eiswagen da hätten.

Wir freuen uns über den gelungenen Nachmittag und auf das nächste Mal. 

Zweiter Alltagsbegleiter Basiskurs

Nun beginnt die Planung des zweiten Alltagsbegleiter Basiskurs zusammen mit der IHK. Vor fast einem Jahr startete unser erster Kurs. Dieser fand damals unter herausfordernden Bedingungen statt – im Rohbau mit Baustellenlärm und wahnsinniger Hitze. Voller Freude warten wir nun auf den zweiten Kurs, der im Juli 2021 mit deutlich besseren Bedingungen starten soll. Sechs Alltagsbegleiter, davon „Frischlinge“ aber auch „alte Hasen“ werden teilnehmen und zusammen mit den Dozenten auf ihr Zertifikat hinarbeiten.

Alltagsbegleitung ist im Samariterstift Neuhausen genauso wie Pflege und Betreuung eine sehr wertvolle Arbeit. Gerne wird der/die Alltagsbegleiter*innen auch mal Mutter oder Vater des Wohnbereichs genannt. Denn sie sind Präsenzperson und Ansprechpartner für z.B. Sorgen, Kritik, Geschichten, gemeinsame Beschäftigungen und Bedürfnisse der Bewohner.

Daher wird auch im Kurs ein breites Spektrum unterrichtet, es werden Themen von Rechtskunde, Kommunikation, Hauswirtschaft, Pflege bis hin zur Betreuung behandelt. Viele Themen werden theoretisch sowie auch praktisch durchgeführt und somit gut eingeprägt.

Wir freuen uns, im Juli ein paar Eindrücke aus dem Kurs hier zu teilen. 

Mach mal Pause

Es ist endlich so weit – unser Pausenraum ist fertig! Lange wurde überlegt, was möchte das Team alles im Pausenraum haben. Die Entscheidung der Farbtöne war besonders schwierig. Endlich können wir nun das Ergebnis präsentieren. Das Feedback der Mitarbeiter ist ausschließlich positiv ausgefallen. Jetzt fehlt noch eine andere schöne Pflanze auf dem Tischchen und der Raum lädt endlich zum Entspannen ein.

Die Pause im Dienst einzuhalten ist sehr wichtig. Pausen sind für die Erholung und Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit da. Im Pflegebereich ist dies besonders wichtig, pflegerischen Tätigkeiten können körperlich sehr anstrengend sein.

Gartensaal Terrasse

Unser „Gartensaal“ ist ein Veranstaltungsraum, der später für kleinere Feste (z.B. Geburtstage) von Bewohner*innen und ihre Angehörigen genutzt werden kann. Die Terrasse des Gartensaals ist seit dieser Woche mit einer gemütlichen Lounge und Tischen ausgestattet. Sobald es die Sonne zulässt, können hier mit Abstand, schöne Kaffeestunden an der frischen Luft verbracht werden. Wie zu sehen ist, ist der Außenbereich gerade noch in Bearbeitung. Wir freuen uns auf das fertige Ergebnis.

MAV-Wahl und Heimaufsichtsbegehung

Erlebnisreiche Wochen liegen nun hinter uns.

Nach einer erfolgreichen MAV-Wahl, steht unsere Mitarbeitervertretung im Samariterstift Neuhausen fest.

Was ist eine MAV?
Eine Mitarbeitervertretung (MAV) ist einem Betriebsrat ähnlich. Die Mitglieder der MAV vertreten die Interessen der Mitarbeiter/innen und richten sich hierbei nach dem kirchlichen Mitarbeitervertretungsgesetz.

Da bei uns alle Mitglieder zum ersten Mal in dieser Funktion tätig sind, wird die kommende Zeit sehr informationsreich und interessant für sie.

 

Das zweite Highlight der letzten Wochen war unsere Heimaufsichtsbegehung.

Was ist die Heimaufsicht?

Die Heimaufsichtsbehörden prüfen und beraten Heime (Altenpflegeheime, Altenwohnheime, Pflegeheime, Wohnstätten für Menschen mit Behinderung) im Sinne des Heimgesetzes.

Da es unsere erste Begehung seit unserem Einzug war, waren alle Beteiligten etwas aufregend.
Die letzte Begehung Ende Juni 2020, fand kurz vor unserem Einzug statt. Die damalige Begehung entschied, ob wir wie geplant eröffnen können. Seitdem hat sich einiges verändert, davon konnte sich auch die Heimaufsichtsbehörde am 11.03.2021 überzeugen.

Rückblick Mai 2020 – Erster Eindruck

Am 28.05.2020 durften die erste Gruppe unserer Mitarbeiter/innen ihren neuen Arbeitsplatz besichtigen. Zu diesem Zeitpunkt sah unser Café Bereich (siehe Bild) und auch andere Bereiche noch „etwas“ ungemütlich aus. Die Reaktionen schwankten zwischen ungläubigen Blicken, Schockstarre und auch etwas Furcht vor der Zukunft. Jedoch gab es auch Vorfreude bei etwas Neuem mitwirken zu können. Immer wieder wurde die Frage gestellt, ob das Ganze bis zum Einzugstag am 01.07.2020 fertig sein wird. Das wurde es an verschiedenen Stellen tatsächlich nicht und wir hatten in der ersten Zeit noch häufig verschiedene Handwerker im Haus.

Nun sind die Spuren der Bauphase nicht mehr zu sehen. Der gemütliche Bereich lädt jetzt zum Verweilen und Kaffee trinken ein. Wir hoffen, dass bald die ersten Kaffee-Treffen möglich sind.

Verwaister Friseurplatz sucht dich!

Verwaister Friseurplatz ist auf der Suche nach nettem/netter Friseur/in.
Wir suchen dringend jemanden, der regelmäßig zu unseren Bewohnern in den Samariterstift Neuhausen kommt.

 

Was sind die Anforderungen?

  • Keine Berührungsängste im Umgang mit Demenz
  • Mitbringen der eigenen Utensilien
  • Gute Laune
  • Ein Händchen für moderne Schnitte

 

Was bieten wir?

  • Viele interessante Gespräche mit unseren Bewohnern
  • Einen eigenen Platz im Haus
  • Selbstbestimmtes Arbeiten

 

Bist du unsere Rettung? Dann melde dich gerne bei Frau Roth unter 07158/98795520 und wir besprechen alles Weitere.

 

Wir brauen Eure Mithilfe!

Wir würden uns über jegliche Mithilfe sehr freuen!

Ein kleiner Farbtupfer

Unser nackter Eingangsbereich hat uns am Anfang nicht sehr gefallen.

Schnell war klar, da muss eine schöne Tapete her! Bei der großen Auswahl an Tapeten war die Entscheidung nicht sehr einfach.

Hier ein Vergleich Vorher-Nachher:

Da wir erst eine zu helle Tapete erhielten und wir auch an dieser sehr Gefallen gefunden haben. Stand der Entschluss schnell fest – wir behalten beide.

Wir sind vom Ergebnis begeistert und auch unsere Bewohner haben uns hierzu nur positives Feedback gegeben.

Was meint ihr? Gefällt es euch?

Frauenpower

Im Dezember haben fünf starke Frauen aus unserem Team, kurzerhand fast alle Tische für den Außenbereich selbst aufgebaut. Wir freuen uns schon auf die erste Nutzung, wenn der Frühling und die ersten Sonnenstrahlen sich blicken lassen.